16. ULTRA-RADMARATHON SDT-BANSIN-SDT (20.06.2015)

Der 16. Bansin Marathon begann wie in jedem Jahr am Vorabend mit einer allgemeinen Lagebesprechung. Die Situation war in diesem Jahr ein etwas komplizierter. Der Wetterbericht prognostizierte für den 20.06.2015 für Schwedt/O als auch für Bansin – Regen mit einer Wahrscheinlichkeit von weit mehr als 80 Prozent. Es bestand die Alternative, die Tour auf den Sonntag zu verlegen. Mehrheitlich wurde entschieden, trotzdem am Samstag zu starten. Alle Teilnehmer trafen sich dann am Samstag in der Frühe ab 3:30 Uhr  am diesjährigen Startplatz beim Wassersportzentrum. Pünktlich um 4:00 Uhr startete die Tour. Einige Nachzügler des Mitsommernachtsfestes waren da noch auf dem Weg nach Hause.

IMG-20150621-WA0019

Auf Grund einer immer noch bestehende Straßensperrung nach Woldegk führte die Hinfahrt in diesem Jahr wieder über Schönermark und Fürstenwerder weiter nach Woldegk. Hinter Woldegk gleich die erste von mehreren Reifenpannen an diesem Tage. Die erste große Rast dann wie immer in Friedland, bei der uns dann zum erste Mal die Sonne in voller Pracht grüßte. Einige Zeit später erreichten wir dann Anklam. Wegen Straßensperrungen in der Stadt war es für uns Radfahrer gar nicht so einfach den richtigen Weg durch die Stadt zu finden. Nachdem wir dann kurz vor Murchin eine sich hinter uns angestaute Autoschlange vorbei gelassen hatten, ereilte uns bereits die nächste Panne, diesmal ein Kettenschaden. Nach erfogter Reparatur ging weiter in Richtung Insel Usedom. Wegen dem stark zunehmende Fahrzeugverkehr hinter der Stadt Usedom wollten wir diesmal einen anderen Weg fahren. Dieser zeigte sich mit Kopfsteinplasterpassagen dann jedoch als nicht so optimal. 15 Kilometer vor Bansin kam dann auch noch der erwartete Regen hinzu. Erst war nur die Straßen nass, dann regnete es aber durchgängig.

IMG-20150621-WA0010

Wir erreichten gegen ca. 11.20 Uhr Bansin. Dort gab es einige Probleme, einen geeigneten Parkplatz für unser Begleitfahrzeug zu finden. (Der ortskundige Initiator der Bansin-Fahrt, Lutz Finger, hatte leider im Vorfeld absagen müssen.)  Bei 11°C Lufttemperatur und ständigem Regen war das Warten auf die Wechselsachen für alle Beteiligten nicht gerade angenehm. Dann gab es aber doch noch die obligatorischen Fischbrötchen mit Bier an Walters-Fisch-Imbiss! Gegen 13:00 Uhr starteten wir bei weiter anhaltendem Regen unsere Heimfahrt. Dann kam noch zeitweise Gegenwind dazu. Über die Stadt Usedom und Anklam fuhren wir in diesem Jahr über Pasewalk zurück nach Schwedt/O. Auf Grund der Nässe u. Kälte wurden öfter kleinere Zwischenstops eingelegt. Eine größere Rast fand am altbekannten „Cafe 70“ statt. Hier erledigten wir auch gleich noch die nächsten Reifenpanne. Der Regen hielt weiter an und war bis Pasewalk unser ständiger Begleiter.  Am Krankenhausberg in Pasewalk wieder mal eine Reifenpanne, dann wurde es aber besser. Das Wetter änderte sich von Regen zunehmend in Sonnenschein. Unsere Motivation stieg deutlich an. In Prenzlau wurde dann noch ein kleiner Stopp eingelegt. Der für den  Grill verantwortliche Werner Ehrlich wurde per Telefon informiert, dass wir auf der Zielgeraden nach Schwedt/O. sind und weiter ging es bei Sonnenschein und leichtem Rückenwind. Wir erreichten das Wassersportzentrum Schwedt/O. gegen 19:45 Uhr.

IMG-20150621-WA0006IMG-20150621-WA0005

Das „Zielfoto“ wurde geschossen, geduscht und dann nichts wie ran an die vorzüglich gegrillten Steaks und Bratwürste. Dazu noch gut gekühltes Pils und Erdinger alkoholfrei. Das war der richtige Ausklang einer der anstrengendsten Bansin-Fahrten der letzten 10 Jahre.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle unserem inzwischen sehr erfahrenen Begeleitfahrzeugführer Uwe Wetzig. Er hielt uns so manches Mal im wahrsten Sinne des Wortes den Rücken frei. Wir danken auch der Firma Fahrzeug- Service Thomas Anklam, die seit vielen Jahren kostenfrei ein Fahrzeug für die Tour bereitstellt.

Die Teilnehmer der Tour 2015 waren Wolfgang Baumüller, mit 62 Jahren der älteste Teilnehmer, Sascha Gombert, mit 30 Jahren der jüngste Teilnehmer, Axel Dittmar, Henry Felix, Peter Homann, Martin Schröder, Christian Schröder, Jan-Heiko Löhrs, Wilfried Eichler, Sven Prehn und Eckhard Kurth.

Übrigens, für den Radsport kann man nie zu alt sein um damit zu beginnen. Sollte jemand Interesse zeigen, es muss ja nicht gleich ein Ultramarathon sein, wir starten jeden Mittwoch um 17.00 Uhr am Parkplatz „Turm-Hotel“ unsere Trainingsrunden. Unsere Kontaktdaten sind zu finden auf der Homepage des TSV Blau-Weiß 65 Schwedt/O.- Abt. Radsport.

 Mit Kette rechts grüßt Euch E. Kurth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.